IMG_3339

Ich bewerbe mich als Social Media Manager bei #Stiegl

schneeengel

es ist vielleicht eines der für mich zur zeit attraktivsten jobangebote zur zeit: stiegl sucht einen social media manager. natürlich habe ich mich dafür beworben. und nein, ich tue das nicht hinter vorgehaltener hand. transparenz ist das stichwort.

natürlich laufe ich gefahr, dass ich damit noch mehr menschen auf dieses jobangebot aufmerksam mache und die konkurrenz aktiv fördere. “konkurrenz belebt das geschäft”, sagt man so schön. aber ich bin von meinem qualitäten in dem bereich überzeugt, scheue den wettbewerb nicht. sollte in den augen der stiegl brauerei jemand anderes wirklich besser für diesen job geeignet, dann soll es so sein. dann bin ich wohl auch der letzte, der beleidigt von dannen zieht. dass ich sicher enttäuscht sein werde, das steht auf einem anderen blatt papier. doch wenn ich nicht aktiv mit meiner bewerbung für den job umgehen würde, dann wäre das nicht ich, dann wäre es nicht authentisch.

als ich von der stellenausschreibung erfahren habe, kam mir sofort der gedanke, dafür eine facebookseite einzurichten. was lag näher als über das größte soziale netzwerk für mich zu werben? innerhalb von etwas mehr als einem tag hatte ich auf “jochen for stiegl” schon 100 unterstützer auf der seite versammelt. was mich besonders gefreut hat: von den 100 waren rund ein drittel menschen dabei, mit denen ich bei facebook gar nicht vernetzt bin.

kein anderes produkt, keine andere marke verkörpert für mich besser das salzburger land. meine heimat. ganz zu schweigen davon, dass stiegl für mich wirklich zu den besten bieren der welt gehört. einen ganz unverkennbaren geschmack hat.

vielen wird es aufgefallen sein, dass ich in letzter zeit viel über stiegl geschrieben habe, auch einiges für stiegl gemacht habe. wie zum beispiel meine analyse zum ersten (kleinen) shitstorm, meine beteiligung als @piefke beim stiegl twitter-battle zum em-quali-spiel österreich-deutschland oder auch die biersession auf dem barcamp in graz. das kam natürlich von ungefähr. zu meiner zeit bei eck kommunikation hatte ich das glück, beim aufbau der social media aktivitäten von stiegl mitzuwirken und meine ideen mit einzubringen. auch ein grund, warum mir die bemühungen und der erfolg von stiegl in diesem bereich sehr am herzen liegen. ich habe mit freude gesehen, wie stiegl im social web laufen lernte – auch ein verdienst von christina, die stiegls social media kanäle bis jetzt sehr gut gesteuert und befüllt hat.

es gibt noch viele ideen in dem von uns ausgearbeiteten konzept, die umgesetzt gehören. und nichts würde ich lieber machen, als das selbst in die hand nehmen zu können. die chance ist jetzt da. meine bewerbung auch. und nein, ich setze natürlich nicht alles auf eine karte. ich weiß auch, dass facebook – egal wie groß das netzwerk inzwischen ist – nicht alles ist. natürlich habe ich auch eine “normale” bewerbung eingereicht. doch gerade facebook ist für stiegl ein wichtiger teil ihrer social media aktivitäten. kein wunder, bei fast 50.000 fans.

die kombination verschiedenster instrumente, der mix macht’s. ich hoffe, ich gehe damit den richtigen weg. nein, ich bin überzeugt davon. ich hoffe, ich kann damit auch stiegl von mir überzeugen. und wenn nicht, vielleicht ja jemand anderen? dass ich zur zeit auf jobsuche bin, das sollte nun wohl klar sein. 🙂

wenn ihr meint, dass ich den richtigen weg gehe, würde ich mich freuen, wenn ihr mich über “jochen for stiegl” unterstützt. sollte ich den job bekommen, winkt selbstverständlich eine große feier – natürlich mit stiegl bier! 😉

1 Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *