Blogparade: Österreichs Social Media Blogger #sbAT11

Blogparade_Parade_Stormtroopers

stephan wiesenhofer hat mich auf eine nette idee hingewiesen, die er und alex stocker hatten und mich eingeladen, doch mitzumachen. es geht darum, österreichs social media blogger “über eine blogparade besser zu miteinander vernetzen”. ok, so wirklich österreichisch bin ich ja nicht (was man vor allem hören kann ;)), aber letztendlich blogge, twitter, facebooke (etc.) ich größtenteils aus österreich. ich glaub, da kann man meinen beitrag auch durchgehen lassen.

drei fragen stehen bei der blogparade im raum. ich werde mein bestes geben, sie nach bestem wissen und gewissen zu beantworten.

  • wie bin ich zu social media gekommen?

gute frage. dauert glaub ich auch länger, die zu beantworten. bin da so nach und nach rein gewachsen, würde ich sagen. 1996 kamen meine ersten schritte in diesem internetz, von dem heutzutage alle reden. erst ging es vor allem um musik, icq und anderen chats, später kam dann ein interesse für html und flash dazu – was mir in den “goldenen zeiten” der homepage-programmierung ein sehr sehr gutes “taschengeld” bescherte. ende der 90er erweiterte ich meine internetaktivitäten vor allem um daytrading, was mir – bis kurz vor platzen der blase – das “taschengeld” weiter aufbesserte. nach dem abitur wandelte sich das netz immer mehr zu einer recherche-quelle für mich. für meine radioshows bekam ich hier alle infos, die ich brauchte.

dann entwickelte sich langsam dieses “web 2.0” – das heute ja gott sei gedankt lieber social web genannt wird. mein erstes wirkliches zusammentreffen mit diesem “mitmachnetz” hatte ich anfang 2007 mit studivz (wen es genau interessiert: bei dem ding bin ich seit dem 21.01.2007 mitglied. und ja, ich bin es immernoch, weil es immernoch leute in meiner kontaktliste gibt, die den schritt zu facebook nicht machen wollen). ich glaube, nicht nur ich konnte damals auch nur ahnen, wie sich das alles entwickeln würde. Ende 2007 fing ich dann an zu bloggen. anfangs eigentlich nur privat, weil ich meine freunde nach dem umzug nach graz auf dem laufenden halten wollte, wie es mir so geht und was ich so treibe. dass sich das blog dann so entwickeln würde, auch das hätte ich damals nicht gedacht. ein jahr nach meinem ersten auftritt bei studivz hatte mich dann auch facebook “erreicht”. wenig später, im april 2008 meldete ich mich – aufgrund einer vorlesung von heinz – dann auch bei twitter an. ich glaube, das war dann der endgültige schritt in die social media-welt.

  • was mache ich mit social media?

ich lebe mit social media: wenn ich mein iphone nicht bei mir habe, fühle ich mich nicht wohl. ich stehe total darauf, jederzeit wissen zu können, was in der weiten welt so abgeht. ich hab auch kein problem damit, jederzeit z.b. über foursquare mitzuteilen, wo ich gerade bin – oder über twitter die welt daran teilhaben zu lassen, was ich gerade mache. ich weiß ja, dass ich es mache, und dass es rein theoretisch die ganze welt lesen kann.

ich arbeite mit social media: konzepte entwickeln, ideen sammeln, konzepte und ideen umsetzen, neue ideen und denkanstöße finden, mit leuten austauschen, in kontakt bleiben, neue kontakte knüpfen, reputation aufbauen und machmal auch einfach nur damit herumspielen und grenzen ausloten. das klingt nach einer ziemlichen überlastung, aber nur für die, die nicht wissen, wie sie ihre social media-quellen vernünftig monitoren.

  • warum bin ich von social media begeistert?

ich denke, einige antworten habe ich zu der frage schon gegeben. aber ich versuche es noch einmal zusammenzufassen. social media ist die beste möglichkeit sich international zu vernetzen und auch auszutauschen, jederzeit up-to-date sein zu können. social media bietet uns möglichkeiten, von denen wir beim “statischen” web von damals nur träumen konnten. natürlich birgt es auch ein paar gefahren, aber nur, wenn man sich nicht wirklich damit beschäftigt und auseinandersetzt.

so viel zu meinem beitrag, an der aktuellen blogparade. ich hoffe, es beteiligen sich viele daran. nicht nur die bekannten gesichter, auf die man eh auf jedem barcamp o.ä. trifft, sondern vielleicht auch ein paar noch nicht so bekannte, neue, frische.

bisher haben sich  (per blog) an der aktion beteiligt – liste werde ich regelmäßig aktualisieren:

update: ich muss sagen, ich bin ein bisschen enttäuscht, wie wenig sich die blogger untereinander verlinken. linkfaulheit? schade….

bildquelle: flickr (foto by brian garret, cc-lizenz)

Author: schneeengel

Journalist - Blogger - Radiomoderator - Student

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *