Eine erste Zusammenfassung vom #prtag10

schneeengel

ich war gestern mal wieder in wien. der prva lud zum pr-tag 2010 und ich war eingeladen um von der veranstaltung live zu twittern und zu bloggen. thema dieses jahr: “pr ohne klassische medien? paradigmenwechsel in der kommunikation”. interessante gäste, ein spannendes thema und ein in österreich (und der twitter-szene) sehr bekannter moderato, armin wolf, ließen viel versprechen.

die erwartungen wurden allgemein auch durchaus erfüllt, wenn ich auch in einem bereich etwas ernüchtert wieder nach hause fuhr. für die meisten pr-leute vor ort ist social media nur “ein weiteres tool”, um mit kunden in kontakt zu treten. natürlich gebe ich vielen recht, die sagen, dass es auch noch in 20 jahren die klassischen medien weitergeben wird. ich verstehe, wenn sie meinen, dass sie die klassischen medien immernoch brauchen, um bestimmte zielgruppen zu erreichen. aber ich verstehe nicht, wenn sie der meinung wären, man könnte dieses thema “aussitzen” und ehrlich der meinung sind, dass die klassischen medien die “neuen” medien wieder verdrängen werden.

zu beginn der veranstaltung wurden ein paar kurze interviews mit pr-verantwortlichen mehrerer firmen gezeigt. grundtenor: facebook und twitter sind schön und nett. beruflich wird es genutzt, privat lässt man lieber die finger davon (unter anderem kam “das” datenschutzargument). niemand MUSS twittern oder auf facebook sein, natürlich nicht. warum auch. die frage die sich mir nur da spontan stellte: wenn ich es privat für unsinn halte, kann ich es dann auch beruflich vernünftig einsetzen? macht es sinn jemanden dazu zu “zwingen” für die firma zu twittern, wenn die person es privat für schwachsinn hält?

der film zeigte sehr schön, wie sich im laufe des tages herausstellte, auch die grundhaltung der meisten anwesenden. “social media ist nett, wir wissen, dass wir da jemanden erreichen, also dabei sein müssen, aber verstehen tun wir das ganze nicht. und wirklich ernst nehmen auch nicht…” bezeichnend war dafür auch die frage nach einer (größeren) firma in österreich, die social media vernünftig betreibt. betretenes schweigen. keinem fiel eine antwort ein.

ich musste feststellen, dass die (österreichische) pr-branche noch lange nicht so weit ist, wie sie sich gern verkauft. da wurde zum beispiel die “wahlkampagne” vom bundespräsidenten heinz fischer hochgehalten. aber bitte, war das eine so große “social media”-kampagne? oder ist alles gleich eine social-media-kampagne, nur weil bei youtube ein video hochgeladen wird? ich habe von der “heifi2010”-kampagne eher weniger mitbekommen – oder bin ich da eine ausnahme?

ein weiterer punkt, der bezeichnend dafür war, dass in der branche das ganze thema eher als ein lustiger nebenspielort gesehen wird, war wieder einmal das argument, dass auf twitter eh nur schwachsinn steht. lena twitterte:


Das ist nett @schneeengel sitzt hinter mir 😉 #prtag10less than a minute ago via Osfoora HD


dies wurde natürlich sofort von einer der weiblichen pannelleiterinnen (ich weiß leider nicht mehr genau, wer es war) aufgenommen, zitiert und damit “bewiesen”, was denn da den ganzen tag über für schwachsinn läuft. das dies zwar sicher nicht unbedingt ein tweet mit herausragendem informationswert ist, möchte ich nicht anzweifeln (wobei es natürlich schon wichtig zu wissen ist, wo sich der @schneeengel grad befindet…;)). dass aber während der ganzen veranstaltung über twitter diskutiert wurde – vor allem auch mit nicht anwesenden -, dass durch twitter andere leute über die veranstaltung und deren inhalte informiert wurden, wurde einfach einmal außen vor gelassen bzw. nicht gesehen.

besonders gut gefallen, hat mir ossi urchs, dem ich deswegen (und um diesen blogpost nicht noch länger werden zu lassen) auch einen extra post widmen werde.

weitere infos zum pr-tag 2010 gibt’s inzwischen unter anderem beim standard und natürlich sind die twitter-aktivitäten entweder über twitter selbst oder auch die twitterwall nachzuverfolgen.

2 Comments

  • Inzwischen sind auch
    der Webcast der Keynote – http://bit.ly/urchs_keynote
    und das Video (in 8 Sequenzen) – http://bit.ly/prtag_panel
    online.
    Das Interview mit Ossi Urchs (Interview-Partner: ein gewisser Schneeengel ;-))
    Von den 4 Themen-Panels gibt es leider keine Videos.

  • Oops. Das Interview mit Ossi Urchs kommt noch (ein bisschen später).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *