@db_bahn

Die Bahn twittert nun also auch

schneeengel

ja – da ist sie nun also, die deutsche bahn bei twitter. schön. und ja, der twitterauftritt ist gut gelungen, bzw. es scheinen genug personelle ressourcen dahinter zu stecken, dass die anfragen, die per microblog rein kommen, auch beantwortet worden können. viel mehr gestaltungsspielraum bietet twitter ja nun auch wieder nicht. es wird über twitter kommuniziert – mehr erwarte ich ja eigentlich gar nicht.

gestern früh startete der account offiziell – inzwischen gibt es schon über 5.600 follower. das ist ordentlich. kann man eigentlich aber auch bei so einem großen unternehmen wie der bahn auch erwarten (vorausgesetzt das angebot stimmt). gut, ob nun zwischen 20 und sechs uhr und am wochenende kein twitterati bahn fährt, darüber lässt sich streiten. aber man soll es ja nun auch nicht übertreiben. eine telefonhotline gibt’s ja schließlich auch noch. wobei ja nun eigentlich am wochenende – zumindest samstags – tagsüber auch jemand per twitter erreichbar sein könnte.

ich bin auf jeden fall froh, dass die bahn den kanal – wie schon gesagt – als kommunikationsmittel benutzt und nicht als marketingplattform. so wie sie es mit dem facebook-chefticket probiert haben (meine meinung dazu kennt ihr ja).

allerdings frage ich mich, genauso wie robert, ob denn das nun so innovativ ist. ob das nun der große schritt in richtung social media ist.

ich finde es gut, dass die damen und herren hinter dem account auch versuchen aufzuklären, warum nun ein zug getauscht wurde, warum er verspätung hat o.ä. ein schritt in die richtige richtung. aber ja, was wäre denn nun eigentlich so richtig innovativ gewesen?

ich habe schon vor einiger zeit mit achim darüber diskutiert, was die bahn denn machen könnte, um social media mäßig vorn dabei zu sein. ähnlich wie robert hatten wir die idee einer plattform. dort können die menschen eintragen, welcher zug gerade verspätung hat und andere, die den gleichen zug benutzen wollen, können diese information dann abrufen. so weiß man – besten falls -, ob der zug verspätung hat, bevor man sich auf den weg zum bahnhof macht. die bahn könnte diese plattform dann mit infos füllen, warum denn nun ein zug zum beispiel verspätung hat (triebwerksschaden, person im gleis, personenschaden etc.). natürlich wäre das sicher aufwendig, aber auch ein echter mehrwert. warum und wieso das einen echten mehrwert bringen würde, darüber hat sich robert ja nun schon sehr ausführlich ausgelassen.

mein fazit zu @db_bahn sieht eigentlich genauso aus, wie roberts: es ist schön, dass die bahn das nun macht. eine hysterie löst das nun aber nicht bei mir aus. ich hoffe, das ist nur der erste schritt und es folgen weitere. vielleicht versucht die bahn es ja noch einmal “richtig” mit facebook. also nicht, um tickets zu verkaufen, sondern um zu informieren, zu kommunizieren und transparenz zu zeigen. und vielleicht greift sie ja auch mal die idee der plattform auf. mit einem gewissen team sollte die umsetzung doch eigentlich machbar sein, oder habe ich da zu hohe ansprüche?

google zeigt in den usa übrigens schon, dass so etwas mit bussen funktioniert. vielleicht öffnen sie diese plattform ja auch bald mal für europa und es lässt auch für die bahn öffnen?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *