iPhone_App_Rando

APP-Tipp: Rando – Chatroulette für Fotos

schneeengel

ich bin vor ein paar wochen zufällig auf eine neue app gestoßen: rando. leider kann ich nicht mehr genau sagen, wo ich etwas über die app gelesen habe, irgendwo in den weiten von feedly halt. kann sein, dass es bei techcrunch war, vielleicht aber auch wo anders.

rando ist so etwas wie ein netzwerk für fotos. allerdings kann das netzwerk nicht durchsucht werden, sondern man bekommt immer nur ein neues foto zu sehen, wenn man selbst eines mit der community teilt. die fotos, die man teilt müssen allerdings “live” sein, auf die eigene foto-galerie kann man mit der app nicht zugreifen. das einzige, was man dem foto noch hinzufügen kann, sind die eigenen geo-daten. sonst nix, keine beschreibung, keine markierung, keine bearbeitung. wobei die geo-daten, die mitgeliefert werden, jetzt auch nicht auf die straße genau sind. es wird einfach ein punkt auf einer karte dargestellt. die herkunft kann also grob zugeordnet werden, mehr aber auch nicht.

ein rando aus südkorea

ein rando kam aus südkorea

jeder nutzer bekommt also für ein eigenes livefoto ein anderes. und das zufällig. von irgendeinem anderen rando-nutzer aus der großen weiten welt. werden die eigenen fotos einem anderen nutzer zugestellt, bekommt man eine push-notification mit der location, wo auf der welt man jetzt dieses foto sieht. bei mir tauchten zb. inzwischen bilder aus südkorea, aus tschechien, frankreich oder auch russland auf. dabei waren selbstportraits, catcontent, eine aufnahme aus dem auto heraus, aber auch ein (gemalter) penis. mehr dazu in den screenshots.

aber nein, ansonsten haben sich die nutzer bisher mit typischem chatroulette-content zurückgehalten. ich kann natürlich auch nicht beurteilen, durch wie viele filter die fotos gehen, bevor sie dann zugestellt werden. wenn da filter im spiel sind, scheinen sie zu funktionieren. wenn nicht, könnte es natürlich auch daran liegen, dass man (anders als bei chatroulette) die reaktion des “gegenüber” nicht sehen kann. vielleicht verliert es deswegen an reiz für exibitionisten?

ich finde das konzept, livefotos mit anderen irgendwo auf der welt zu teilen und dafür wiederum livefotos von irgendwo zu bekommen, spannend. ich weiß nicht, ob es noch spannender wäre, wenn man mit dem jeweiligen nutzer durch kommentare oder ähnliches in kontakt treten könnte. vielleicht würde es dadurch aber auch den reiz verlieren.

irgendwann kommt ein bisschen die sucht durch, dass man endlich neue “randos” sehen will. dadurch wächst natürlich auch die pflicht, selbst ständig neue fotos zu machen. ein bisschen wird man durch diesen “druck” schnell dazu verleitet, einfach irgendwas aufzunehmen. dann denkt man sich aber, dass man ja selbst auch gerne spannende bilder sehen will. also überlegt man sich spannende motive und hofft, dass andere ähnlich denken.

ein paar andere habe ich mit dem rando-fieber schon infizieren können. wenn ihr auch gefallen an der app findet, würde ich mich auf jeden fall freuen, wenn ihr eure randos mit mir teilt… 🙂

die app gibt’s übrigens für iOS und android – braucht sich also niemand ausgeschlossen fühlen! 😉

 

screenshots:

1 Comment

  • hey ich bin seit ein paar tagen auch dabei und es macht jeden tag mehr spass. am anfang läuft es ziemlich schleppend aber so langsam gewöhne ich mich dran und stelle jeden tag ein neues rein.:)))

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *